Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Fachtagung | Kinder - Kitas - Kooperationen

Kita Tagung_2015_16

Am 07. und 8. Dezember 2015 fand die Fachtagung  „Kinder – Kitas – Kooperationen: Bürgerschaftliches Engagement in Kindertagesstätten“ in Schwerin statt. Mehr als 100 VertreterInnen von Kitas und Trägern aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sowie bundesweiten Bildungs- und Forschungseinrichtungen trafen sich zu Austausch und Vernetzung. Zum Auftakt am Vorabend lud Ministerpräsident Erwin Sellering zur Podiumsdiskussion mit Sigrid Meinhold-Henschel von der Bertelmann-Stiftung, Henrike Regenstein von der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in MV, Bianca Meyer-Maak, Leiterin der interkulturellen Kita „Kinderland“ in Parchim sowie Birger Hartnuß als Vertreter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement.

Wichtigstes Lernziel unserer Bildungseinrichtungen, so Sellering in seinem Eröffnungsstatement, solle der Respekt und die gegenseitige Wertschätzung zwischen allen Beteiligten sein. „Kinder haben eine angeborene Fähigkeit zur Kooperation und wollen mitgestalten und Verantwortung übernehmen. Trauen wir Ihnen das zu, schaffen wir ihnen den Rahmen, in dem sie diese Grundfähigkeit von Anfang an weiterentwickeln können, dann ist der Grundstein für gelebte Engagementkultur und letztlich unser demokratisches Miteinander gelegt.“

Die KITA „Kinderland“ in Parchim lebt dieses Grundverständnis. Birgit Meyer-Maak saß als Kita-Leiterin stellvertretend für viele andere gute Beispiele im Land mit auf dem Podium. Ihre KITA vereint 16 Nationen unter einem Dach. Das Team begreift diese Vielfalt als Bereicherung. „Ohne Mitgestaltungsmöglichkeiten von Kindern, Eltern und Erziehern könnte diese Vielfalt gar nicht zum Tragen kommen.“ so Meyer Maak. Doch dafür bräuchte man als Erzieher auch Kompetenzen, die in der Erstausbildung nicht vorkommen: interkulturelle Kompetenz, Englisch als Zweitsprache und den Umgang mit traumatisierten Kindern & Eltern beispielsweise. Bei jungen Erzieherinnen und Erziehern in der Ausbildung haben wir die Chance, ihnen dies für ihren Beruf mitzugeben. Wir arbeiten derzeit viel mit engagierten jungen Leuten von außen, die uns ehrenamtlich als Sprachmittler unterstützen – auch, weil das eine Möglichkeit ist, junge Menschen für diesen Beruf zu begeistern.“

Henrike Regenstein von der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in MV brachte es so auf den Punkt: „Wir haben im Land eine Vielzahl von Beispielen wie sich zivilgesellschaftliche Akteure in die pädagogische Arbeit der KITAs einbringen – Elternbeiräte, die Veranstaltungen und Ausflüge organisieren, Feuerwehren, die das neue Klettergerüst aufbauen, Fahrgemeinschaften zum Schwimmtraining, Vorlesepatenschaften, etc.. Ehrenamtliches Engagement ist eine Bereicherung, ein Schatz, den wir hegen und pflegen müssen, aber eben nicht selbstverständlich und einplanbar. Nur in der koordinierten Zusammenarbeit von Fachkräften und Ehrenamtlern kann es uns gelingen, diese Kooperation für alle Beteiligten zu einem Mehrwert zu gestalten.“

Der Facettenreichtum des Tagungsthemas fand in den zehn thematisch verschiedenen Workshops seinen Ausdruck. Neben Fachvorträgen wurden auf dem Fachtag bewährte Modelle und Projekte aus Mecklenburg-Vorpommern und dem ganzen Bundesgebiet vorgestellt und die Chancen und Herausforderungen von Engagement und Partizipation in und für Kitas diskutiert. Die Veranstaltungspartner der Ehrenamtsstiftung MV bestehend aus dem Bundesnetznetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Bertelsmann Stiftung, der Stiftung Bildung und Gesellschaft im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verfügen in diesem Themenfeld über eine langjährige Expertise.

Diskutiert wurden Fragen wie: Wie lernen Kinder frühzeitig, dass sie sich selbst engagieren und mitgestalten können? Sollen und wollen wir Ehrenamtliche und das Gemeinwesen in den Kita-Alltag einbinden und wie können Freiwillige Kitas unterstützen? Wie schaffen wir ein Miteinander und eine Kultur, die Kinder einlädt, ihren Kita-Alltag mitzugestalten? Und was tun, wenn Eltern mit rechten Orientierungen über Engagement versuchen in Kitas zu agitieren? Unser Land ist reich an guten Beispielen, in den Workshops werden sie vorgestellt und diskutiert. Vielleicht lässt sich das ein oder andere auch auf die eigene KITA übertragen.

Die Fachtagung wurde von der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesnetznetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), der Bertelsmann Stiftung, der Stiftung Bildung und Gesellschaft im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gemeinsam veranstaltet. Unterstützt wurde sie durch die  LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern und die Stiftung Bildung.
 

im Bild

                                                                                                                                                          .

Programm im Flyer