Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Lernen durch Engagement

26.09.2018
PIC_20180917_Titel E macht Schule

Wettbewerb | Engagement macht Schule

Lernen für’s Leben. Lernen durch Engagement. In der Schule. Schule kann entscheidend dazu beitragen, dass sich junge Menschen für die Gesellschaft engagieren und damit ihren Lebensort mitgestalten. Der Wettbewerb „Engagement macht Schule“ prämiert – unter Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig – schulische Projekte, in denen Schüler*innen sich mit ihrem gesellschaftlichen Umfeld auseinandersetzen und praktisch erfahren, was engagierter Einsatz bewirken kann.


Preise

Mitmachen lohnt sich! Den Gewinnern winken:

  • Hauptpreis | Eine Erfahrungsreise in die Zentrale demokratischer Mitgestaltung: 2-Tage Berlin für die ganze Klasse/die Gruppe. Auf dem Programm stehen u.a. ein Besuch im Bundesrat und die Auszeichnung in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern
  • 1 Preis: 1000 €, 2. Preis: 750 € und 3. Preis 500 € als Unterstützung für die Fortführung des jeweiligen Engagements


Wer kann teilnehmen?

  • Für den Hauptpreis: Schülergruppen ab 9. Klasse aller Schulformen, einschließlich Berufsschul
  • Für den 1., 2. und 3. Preis: Schülergruppen aller Altersstufen und Schulformen


Wie funktioniert die Bewerbung?

Eine Schulklasse engagiert sich für ihre Mitmenschen, gestaltet ihre Umgebung oder kümmert sich um bessere Umweltbedingungen, oder, oder, oder ...? Dann bewerben Sie sich als zuständige Lehrkraft stellvertretend für diese Klasse und für Ihre Schule: Beschreiben Sie uns dieses Engagement in unserem einfachen Online-Fragebogen


Wir wollen dazu von Ihnen erfahren:

  • wie Schüler*innen ihr schulisches/außerschulisches Umfeld mitgestalten
  • inwiefern sich die Schüler*innen ihr Engagement selbst ausgesucht und am tatsächlichen Bedarf in ihrem gesellschaftlichen oder schulischen Umfeld orientiert haben
  • wie die Schulleitung das Engagement ihrer Schüler*innen und Lehrkräfte unterstützt, z. B. durch entsprechend förderliche schulische Rahmenbedingungen


Bewerbungsschluss: 31. Oktober 2018

Eine Initiative der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin und der Ehrenamtsstiftung MV mit freundlicher Unterstützung von ONTRAS Stadtbekannt

Logolette_E macht Schule_20180917

                                                                                                                                                           .

31.08.2018
Thumbnail_LdE Film

Lernen durch Engagement - jetzt im Film

Wie lernt man was für’s Leben? Indem man es macht – selbst durchdacht, geplant und ausgeführt, am besten im Team. Je früher, desto besser. 10 Schulen in MV haben eine besondere Lehr- und Lernform getestet: Lernen durch Engagement.

Und damit fangen schon die Grundschüler an. Einmal in der Woche lesen z.B. die Schüler der 4c der Grundschule Röbel Kita-Kindern Schulgeschichten vor oder lösen mit ihnen Aufgaben an den Lernstationen, die sie selbst im Sachunterricht erstellt haben. Die Kleinen lernen von den Großen und können es kaum erwarten zur Schule zu kommen. Die Großen erleben durch die Kleinen, dass Wissen weitergeben Verantwortung übernehmen heißt, Selbstvertrauen gibt und Spaß macht. Wenn das nicht motiviert, Neues zu lernen …

Lernen durch Engagement ist Lernen für’s Leben. In der Schule. Mehr Beispiele gefällig? Sehen Sie selbst:

 

Zehn Schulen in Mecklenburg-Vorpommern erproben die Lehr- und Lernform „Lernen durch Engagement“ (kurz: LdE). Unterstützt und begleitet werden sie dabei von der Serviceagentur Ganztägig lernen M-V der RAA Mecklenburg-Vorpommern, der Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland und der Ehrenamtsstiftung MV.

                                                                                                                                                           .

14.06.2018
PIC_20180614_Abschluss LdE_Rostock (32)_s

Große Bühne für großartiges Engagement

Manege frei für gute Taten. Großartiges Engagement kommt auf die große Bühne im Circus Fantasia. Wir präsentieren: die Klasse 4c der Grundschule Röbel mit dem selbst erarbeiteten Programm "Fit für die Schule" für Kita-Kinder, die kreativen Schüler des Landesförderzentrums "Hören" mit ihrer Grafiti-Kunst an der Jugendklub-Wand, die sozial engagierten Schüler der Fritz-Reuter Schule Neubrandenburg mit ihren Spielenachmittagen im Pflegeheim und und und ... 80 Schüler aus ganz MV stellten ihre Engagement-Projekte bei der Abschlussveranstaltung der Schulnetzwerke "Lernen durch Engagement in Mecklenburg-Vorpommern" vor.

Im Schuljahr 2017/2018 erprobten erstmals zehn Schulen in Mecklenburg-Vorpommern die Lehr- und Lernform „Lernen durch Engagement“ (kurz: LdE). Der Clou: Gelernt wird beim Anpacken. Lernen durch Engagement ist Schule mal anders. Schüler gehen raus ins Leben und helfen dort, wo Hilfe gebraucht wird, dokumentieren z.B. das kulturelle Gedächtnis ihres Ortes anhand von Zeitzeugeninterviews, bauen beim Imkerverein Bienenstöcke, gärtnern ökologisch für die Tafel oder, oder. Dazu suchen sie sich Partner wie Vereine oder gemeinnützige Einrichtungen. Das, was sie dort tun, verknüpfen die Lehrer mit Wissensinhalten aus dem Unterricht.

Durch ihr Engagement an Orten, an denen es einen echten Bedarf an Unterstützung gibt, erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass sie selbst etwas bewirken und ihr Umfeld mitgestalten und verbessern können. Zugleich lernten sie Unterrichtsinhalte praktisch anzuwenden.

Unterstützt und begleitet wurden sie dabei von der Serviceagentur Ganztägig lernen M-V der RAA Mecklenburg-Vorpommern, der Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland und der Ehrenamtsstiftung MV.

 

                                                                                                                                                           .

01.06.2018

Lernen durch Engagement - So macht es die Klasse 8a des Landesförderzentrums Hören in Güstrow ...

                                                                                                                                                           .

14.12.2017
KGS Sternberg

Foto: SVZ/Katja Frick

Die Paradiesmacher vom Schulhof

Die Auszeichnung der KGS-Schüler für die Gestaltung des Schulhausgartens wirft auch ein Schlaglicht auf ein Beispiel gelungener Integration – Quelle: https://www.svz.de/18563411 ©2017

„Heute müssen diese Findlinge dort drüben hin“, weist Gottfried Hägele am Montagnachmittag die sechs Schüler an, die abschätzend die gewichtigen Brocken am kleinen Schulhaus ins Auge fassen. Sie haben Arbeitssachen an und bereits Matschflecken auf den Hosen und doch ist es Unterricht. „Das ist ein Wahlpflichtkurs für die zehnten Klassen des Regionalteils der Kooperativen Gesamtschule Sternberg (KGS), als Vorbereitung auf das Berufsleben“, erklärt der Sozialkundelehrer der SVZ, der selbst einmal Garten- und Landschaftsbau gelernt hat. Bereits seit vier Jahren wird das verwilderte Terrain rund um das denkmalgeschützte Schulhaus im Rahmen des Kurses auf Vordermann gebracht. Mit viel Engagement wurden Gehölze gerodet, alte Betonmauern entsorgt und verrostete Zäune abgerissen. Am Freitag wurden die „Paradiesmacher“, wie der Lehrer inzwischen seinen Kurs nennt, in Berlin ausgezeichnet (SVZ berichtete). Die Auszeichnung „Ehrenamt macht Schule“ wurde auf Vorschlag der Ehrenamtsstiftung MV und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes vergeben. Die Bevollmächtigte des Landes beim Bund, Staatssekretärin Bettina Martin, und die 1. Vorsitzende der Ehrenamtsstiftung MV, Hannelore Kohl, überreichten feierlich die Urkunden. 12 Schüler der vier Jahrgänge und Gottfried Hägele wurden dafür nach Berlin und zu einer Hotelübernachtung eingeladen. „Wir waren im Hotel Meininger“, erzählt Lea Schmudlach, seit drei Jahren Schülersprecherin der KGS, die auch mit in Berlin war. „Das war schon schick.“ Am Freitag besuchte die Gruppe die Landesvertretung MV und den Bundestag, am Donnerstagabend nach der Anreise den Weihnachtsmarkt am Potsdamer Platz. „Da sind wir auf dieser Riesenrutsche mit Reifen herunter gerutscht, das war echt cool“, lacht die Schülersprecherin...

 

Zum gesamten Artikel

                                                                                                                                                           .

07.12.2017
Glückskissen_SVZ

Mit „Glückskissen“ in die Bundeshauptstadt

Freie Schule Güstrow wird für Engagement für Krebspatienten morgen in Landesvertretung MV geehrt Quelle: www.e-pages.dk/gustroweranzeiger/

Eine besondere Auszeichnung für ein tolles Projekt: Elf Schülerinnen und zwei Lehrerinnen der Freien Schule Güstrow machen sich heute auf den Weg nach Berlin. Eingeladen von der Ehrenamtsstiftung MV unter dem Motto „Engagement macht Schule“ werden sie morgen in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet für ihre „Glückskissen“-Aktion. Seit vier Jahren nähen vor allem Schülerinnen in der Freien Schule unter Leitung von Lehrerin Peggy Tetzlaff bunte „Glückskissen“, um den schwerkranken Patienten der Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums Rostock ein wenig Freude zu bereiten.

„Das ist eine tolle Auszeichnung für die Schülerinnen des Nähkurses“, freut sich Peggy Tetzlaff. „Sie merken, dass ihr Engagement auch anerkannt wird.“ Sie will die morgige Einladung in die Landesvertretung MV beim Bund auch dazu nutzen, die Schule selbst sowie weitere ehrenamtliche Projekte vorzustellen. So putzen Schüler der Güstrower Schule auch jedes Jahr die Stolpersteine in der Barlachstadt.

Peggy Tetzlaff und ihre Kollegin Jana Götsert begleiten die elf Schülerinnen nach Berlin. Heute geht es zunächst einmal in den Bundesrat. Es gibt ein umfangreiches Besuchsprogramm. „Die Reise mit allem drum und dran ist die Auszeichnung. Alle Kosten werden übernommen“, sagt Peggy Tetzlaff, die vor vier Jahren die Idee zu den „Glückskissen“ hatte. In den Nachmittagskursstunden wird seitdem von der Planung über das Design bis zur Fertigung und Übergabe der bunten Kissen alles in Eigenregie organisiert, um den Krebspatienten etwas Farbe in den Klinikalltag zu bringen. Jedes Jahr im Dezember wird für die Uniklinik genäht. Im Januar werden die fertigen Kissen dann in Rostock von den Schülern übergeben.

 

zum gesamten Artikel

                                                                                                                                                           .

2015.0022.0001_B03

Wettbewerb | Engagement macht Schule

Schule kann entscheidend dazu beitragen, dass junge Menschen sich dafür entscheiden, ihren Lebensort mitzugestalten. Die Ehrenamtsstiftung MV unterstützt deshalb Lernen durch Engagement in vielfältiger Form und prämiert unter Schirmherrschaft von Bildungsministerin Birgit Hesse „Engagement das Schule macht“.

Preis
Mittel in Höhe von 2500 Euro für einen Berlin-Ausflug mit der ganzen Klasse. Auf dem Programm stehen u.a. ein Besuch im Bundesrat und die Preisübergabe in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern.

Wer kann teilnehmen?
Schülergruppe ab 9. Klasse bzw. Auszubildende mindestens 10 bis maximal 30 Personen

Wie funktioniert die Bewerbung?
Beschreiben Sie uns kurz das Engagement Ihrer Schulklasse in einem einfachen Online-Fragebogen

Wir würden gern wissen:
• wie konkret Schüler_innen ihre schulische/außerschulische Umgebung mitgestalten
• inwiefern das Engagement zur Bildung eines Demokratieverständnisses beiträgt
• ob einzelne Schüler besonders aktiv sind oder die ganze Klasse beteiligt ist
• wie die Schule das Engagement von Schülern fördert

Bewerbungsschluss: 16. Oktober 2017

                                                                                                                                                           .

03.07.2017
2015.0126.0001_B05

Foto: Imkerverein Teterow

10 Schulen testen Lernen durch Engagement

Mathe, Bio, Physik, Kunst, Deutsch, zwischendurch Sport. So ein Schultag kann sich ziehen. Draußen wartet der Sommer. Auf die großen Ferien am 21. Juli. Während die Schüler ab Mitte Juli auf Ferienmodus wechseln, blicken die Lehrer auf das nächste Schuljahr - beim Auftakt-Workshop „Lernen durch Engagement“ am 17. und 18. Juli in Güstrow.
10 Schulen gehen ab September als Referenzschulen an den Start um Lernen durch Engagement als etwas andere Lehr- und Lernform zu testen.

Sie gehen mit ihren Schülern raus ins Leben, bringen Senioren den Umgang mit dem Handy bei, renaturieren den Bachlauf, bauen Bienenstöcke oder, oder. Dazu suchen sie sich Partner wie Vereine oder gemeinnützige Einrichtungen. Das, was sie dort tun, verknüpfen die Lehrer mit Wissensinhalten aus dem Unterricht.

Zusammen mit der Serviceagentur Ganztägig lernen M-V der RAA Mecklenburg-Vorpommern und der Stiftung Lernen durch Engagement – Service Learning in Deutschland begleitet und unterstützt die Ehrenamtsstiftung MV Schulen, die diese Lehr- und Lernform ausprobieren wollen.

Lernen durch Engagement? In der Schule? Eine Kooperation bei der alle gewinnen. Beispiel ansehen

 

Titel_LdE in ganztägig arbeitender Schule

tf_GTL_Logoleiste-LdE_17_II

                                                                                                                                                           .

Lindenschule und Imkerverein Ducherow

Foto: Lindenschule und Imkerverein in Ducherow

Testlauf | Schulen gesucht

Denn: Schule kann entscheidend dazu beitragen, dass Schüler*innen sich dafür entscheiden, mitzubestimmen und die Gesellschaft mitzugestalten. Wie?

Die Lehr- und Lernform Lernen durch Engagement (Abk. LdE, engl. Service-Learning) – verbindet gesellschaftliches Engagement von Schüler*innen (ob sozial, ökologisch, kulturell, im Sport oder politisch) mit fachlichem Lernen im Unterricht. Schüler*innen tun etwas für andere und für die Gesellschaft – etwas, das gesellschaftlich relevant ist und wirklich gebraucht wird (Service). Das Engagement der Schüler*innen wird im Unterricht gemeinsam geplant, reflektiert und mit Inhalten der Bildungs- und Lehrpläne verknüpft (Learning).

Die Serviceagentur Ganztägig lernen M-V der RAA Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in M-V und der Stiftung Lernen durch Engagement – Service-Learning in Deutschland sucht 6 ganztägig arbeitende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern, die als Referenzschulen in der Verbindung von fachlichem Lernen im Unterricht und gesellschaftlichem Engagement von Schülerinnen und Schülern neue Wege zur Engagementförderung von Kindern und Jugendlichen in M-V praktisch erproben wollen.

Teilnehmende Schulen erhalten die nötige inhaltliche und finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung und profitieren von den Erfahrungen anderer Schulen im bundesweiten Netzwerk, z.B. aus der Ida-Ehre-Stadtteilschule und der Grundschule Arnkielstraße in Hamburg -  Film ansehen

Blog - Engagement macht Schule

LdE_Infobox_Blog

Raus aus dem Klassenzimmer, selbst etwas tun und das ist trotzdem Unterricht? Ist ja … ja wie eigentlich?

Hier bloggen Schüler über ihre Engagement-Projekte. Was sie tun, warum, wie, wo und was man dabei so erlebt …